„Urban Gardening“ für Meeris, Hamster & Co

Die Kleintiere im Tierheim Troisdorf brauchen frisches Grün: Meerschweinchen, Hamster und Schildkröten freuen sich jeden Tag über knackige Salatblätter, würzige Kräuter und saftigen Löwenzahn. Und dafür werden die Pflegerinnen und Pfleger in der Kleintierabteilung bald auf eigenes Grünzeug zurückgreifen können.

Was den Menschen „Urban Gardening“ ist – ungespritzte Tomaten aus eigener Kultur auf der heimischen Veranda und Bio-Salatkräuter aus dem Blumenkasten vor dem Küchenfenster – gibt es jetzt auch im Tierheim.

Schon vor einigen Wochen hatten die Teilnehmer der Jugendgruppe „Vierpfotenbande“ Makramee-Ampeln für Blumentöpfe gefertigt, in die Golliwoog®-Pflanzen eingesetzt wurden. Sie hängen jetzt an den Fenstern in der Kleintierabteilung, sodass die Pfleger dort direkt ernten und die frischen Zweige verfüttern können.

Appetitlich und gesund wird auch der Salat aus eigenem Anbau sein, der demnächst aus dem Hochbeet geerntet werden kann. Gegenüber dem Eingang zum Hellemann-Haus haben ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter Setzlinge von Pflücksalaten – rotem und grünem Eichblattsalat sowie Lollo rossa – gepflanzt. Dazwischen vergrämen blühende Tagetes die Blattläuse und erfreuen blau blühender Leberbalsam und duftende Vanilleblumen das Auge.

2018 © tierheim troisdorf | design by alphalog | valid!